Die Gemeinde Schankweiler

Die Gemeinde Schankweiler (Plz:54668) befindet sich im Bundesland Rheinland-Pfalz, Landkreis Bittburg-Prüm, Verbandsgemeinde Irrel. Die Gemeinde hat ca. 200 Einwohner. Diese Bevölkerungszahl ist während der letzten 130 Jahre ziemlich konstant geblieben.

                          

 Aus dem Ortsnamen mit der Endung Weiler wird geschlossen, dass es sich um eine Neugründung aus der Rodungszeit im 7. Jahrhundert handelt. Die erste namentliche Erwähnung des Ortes Schankweiler erfolgte in einer Schenkungsurkunde aus dem Jahre 721. In einer für das Kloster Echternach ausgestellten Schenkungsurkunde der Nonne Berta wird der Ort noch Crenchovilare genannt. In einem ersten Visitationsbericht von 1570 wird der Pfarrort dann Hoiltzwiler(Holzwilre) genannt. Später wurde daraus Schunkwiler(Schunkweiler) und seit 1658 heißt der Ort durchgehend Schankweiler. Seit dem 15. Jahrhundert gehörte der Ort zur luxemburgischen Herrschaft Bourscheid und später teilweise der Familie der Freiherren Schenk von Schmittburg. Durch die französische Revolution kam Schankweiler im Jahre 1797 in die französische Verwaltung. Durch den Wiener Vertrag erfolgte dann die Eingliederung in das Königreich Preußen.

   Das Wappen

In Rot ein silberner, siebenfach gestufter Treppengiebel, belegt mit einer roten, silbern betagleuchteten Kapelle mit Dachreiter über blauem Wellenbalken, begleitet links von einem silbernen Becher, rechts von einem silbernen Eichenblatt mit drei silbernen Eicheln. Der silbern dargestellte Treppengiebel steht für die Bauform des Pfarrkirchturmes. Stilisiert auf dieser Fläche erscheint die Westfront der Wallfahrtskapelle Mariahilf aus dem Jahre 1762. Dieses Gebäude ist bekannt als „Schankweiler Klause“ oder früher auch als „Kläuschen von Buschfeld“. Der Becher im Wappen steht für die Tradition der Schnurkeramik und Becherkultur und weist auf eine frühe Besiedlung hin. Das Eichenblatt deutet auf den Wald und die Entstehung des Ortsnamens. Den Fluß Enz, an dem der Ort liegt, symbolisiert der waagerecht liegende Wellenbalken.